Eierbrutmaschine oder wie heißt das?

Eierbrutmaschine – Was ist das?

Unter einer Eierbrutmaschine versteht man eine Brutmaschine in allgemeinem Sinne. Eierbrutmaschine ist lediglich ein Synonym für eine Brutmaschine. Eine Eierbrutmaschine sollte alle Aufgaben für das sichere Ausbrüten von Eiern gewährleisten. Unter anderem sollte es genügend Platz vorsehen damit die Küken nach dem Schlüpfen in der Eierbrutmaschine bewegen können. Nichts ist schlimmer als nach dem Schlüpfen direkt in einer Art Käfig eingesperrt zu sein.

Welche Eigenschaften sollte eine Eierbrutmaschine haben?

Eierbrutmaschine

Eine Brutmaschine* sollte den Standard Vorgaben für ein Ausbrüten von Eiern sicherstellen. Die Temperatur ist eines der wichtigsten Merkmale für ein gelingen. Ist die Temperatur richtig eingestellt und die Eierbrutmaschine verliert kaum Wärme über das Gehäuse, dann kann man von einer sehr guten Werkstoffwahl sprechen. Aber es gibt auch weitere Faktoren die ausschlaggebend für den Erfolg beim Ausbrüten. Um nicht alle Eigenschaften doppelt aufzuzählen habe ich einen Ratgeber erstellt wo du alles nützliche erfahren kannst.

 

Wie lange bleiben Eier in der Eierbrutmaschine?

Die Eier bleiben unterschiedlich lange in der Eierbrutmaschine. Hühnereier brauchen durchschnittlich ca. 21 Tage um zu Schlüpfen. Enteneier dagegen brauchen ein paar Tage länger etwa 28 Tage. Und eines der kleinsten Eier die man mit einer Eierbrutmaschine ausbrüten kann sind Wachteleier. Diese brauchen nur etwa 18 Tage.

In dieser Zeit sollte man die Parameter in der Brutmaschine regelmäßig kontrollieren. Da schon kleine Schwankungen zu einem sterben der Küken führen kann.

Kann man prüfen ob die Eier Tot sind?

Diese Frage kann man ganz eindeutig mit einem „Ja“ beantworten. Die Eier können während der 18-28 Tage Brützeit Beschädigungsfrei mit einer Schierlampe geschiert werden. Das Schieren kann jederzeit wiederholt werden. Es ist ein Prüfen ob sich leben in einem Ei befindet. Beim Schieren wird das Ei mit einer sehr hellen Lampe durchleuchtet und man kann „durchschauen“. Man sollte allerdings darauf achten das die Schierlampe Warm werden kann, und bei zu lange Beanspruchung des Eis zu Verbrennungen des Kükens kommen kann. Bei LED-Schierlampen* wird das Risiko minimiert, da solche Schierlampen sich nicht so schnell erhitzen.

Was passiert mit den Küken nach dem Schlüpfen?

Die Küken befinden sich in einer sehr sensiblen Phase. Sie müssen dort sehr behutsam umpflegt werden. Unter anderem müssen die Küken gewärmt werden, weil sie ihr Federkleid noch nicht vollständig ausgeprägt haben. Das Wärmen kann man mit Infrarotstrahlern oder mit Wärmeplatten sicherstellen. Ich würde immer die Wärmeplatten bevorzugen, da diese einen niedrigeren Energieverbrauch haben. Da ja die Preise für Energie stetig steigen sollte man das nicht außer acht lassen.

 

*Affiliate link Amazon