Das Brutmaschinen Portal

Brutmaschine vollautomatisch – Wofür brauche ich die?

Brutmaschinen erleichtern dir das Ausbrüten von Eiern. Das wohl bekannteste ist das Ausbrüten von Hühnereiern. Das wird auch am häufigsten gemacht. Allerdings gibt es auch Eier von Reptilien, Enten, Tauben, Wachteln , etc. Diese unterschiedlichen Eier kann man  in einer Brutmaschine vollautomatisch ausbrüten. Brutmaschine vollautomatisch

Das Ausbrüten von Eiern sollte man aber nicht auf die leichte Schulter nehmen. Dahinter steckt ziemlich viel Erfahrung und Know-How. Um dir aber die Arbeit zu erleichtern gibt es Brutmaschinen die Perfekt auf deinen Bedarf zugeschnitten sind.

Brutmaschine – Welche gibt es?

Vor dem Kauf einer Brutmaschine sollte man sich überlegen welche Art man sich zulegen möchte. Es gibt einmal den Flächenbrüter und einen Motorbrüter. Natürlich gibt es einen Unterschied zwischen den beiden.

Flächenbrüter – Der Einfache

Zuerst möchte ich dir den Flächenbrüter erklären. Bei dem liegen die Eier in einer Lage nebeneinander. Die Temperatur wird über Heizdrähte erwärmt. Durch diese Art von Erwärmung wird nur der mittlere Bereich des Flächenbrüters gleichmäßig warm. Die Temperatur fällt zum Rand der Brutmaschine ab. Dadurch bedingt muss man die Eier mehrmals am Tag, Minimum 2-mal am Tag, wenden, sodass die äußeren Eier näher in die Mitte rücken und die aus der Mitte weiter nach Außen.

Aber auch die Temperaturverteilung von oben nach unten der Eier ist ungleichmäßig. So werden die Eier nur auf der Seite welche den Heizdrähten zugedreht wurde warm. Deshalb sollten die Eier auch um ihre horizontale Achse gewendet werden.

Da die Eier Sauerstoff benötigen um zu Atmen und die Luft nicht automatisch umwälzt oder neuer Sauerstoff bereitgestellt wird, bildet sich eine Sauerstoffarme Umgebung um die Eier. Das ist für die ersten Tage der Brutzeit nicht so schlimm. Allerdings benötigen die Eier im letzten Drittel ihrer Brutzeit ausreichend Sauerstoff. So kann es passieren, dass einige Küken in ihren Eiern totliegen. Deshalb ist ein Flächenbrüter keine Brutmaschine vollautomatisch von Ausbrüten von Eiern.

Motorbrüter – Das Multitalent

Bei Motorbrütern sieht es schon ganz anders aus. Die Temperatur bzw. die Luft wird über einen elektrisch angetriebenen Ventilator umgewälzt. Dadurch erhält man eine gleichmäßigere Temperatur und Sauerstoffverteilung im gesamten Gerät. So kann man sich das tägliche wenden aufgrund von Temperatur und Sauerstoff sparen. Die Eier liegen auf sogenannten Horden, wobei eine Horde bis zu 100 Eier versorgen kann. Die Horden sich so aufgebaut, dass sie die Eier in einem bestimmten optimalen Zyklus von 2 Stunden wenden. Das Wenden der Eier ist trotzdem noch wichtig. Befindet man sich im letzten Drittel der Brutzeit so sollte man so wie auch bei dem Flächenbrüter die Eier mit Wasser besprühen, damit die Eihaut unter Schale weich bleibt.

Da Motorbrüter eigentlich eine vollautomatische Brutmaschine ist, kann man die Luftfeuchte automatisch regeln lassen. Die Motorbrüter sind mittlerweile soweit, dass diese Computergesteuert werden können. Allerdings sind diese Modelle noch recht Teuer.

Ein größer Vorteil der Motorbrüter ist, dass es eine viel höhere Schlupfrate als bei Flächenbrütern gibt bei geringerem Aufwand. Die Schlupfrate kann bis zu 100% betragen pro Eiercharge.

In der Nachfolgenden Tabelle zeige ich dir kurz und knapp die wichtigsten Eigenschaften einer vollautomatischen Brutmaschine. Falls du mehr Informationen benötigst kannst du hier den ausführlichen Report der einzelnen Brutmaschinen durchlesen.

Brutmaschine – Der Vergleich

 1234
MarkeBeautytalkAmzdealCampo 24 V48-
Anzahl Eier56 Eier9-12 Eier48 Eier9-12 Eier
Einstellbarer Temperaturbereich20°C - 40°C30°C - 42°C30°C - 39,5°C30°C - 40°C
Temperatur
Einstellgenauigkeit
0,1 °C
Automatische Temperaturregulierung
0,1 °C
Automatische Temperaturregulierung
0,1 °C
Automatische Temperaturregulierung
0,1 °C
Automatische Temperaturregulierung
WendemechanikVollautomatischvollautomatischvollautomatischvollautomatisch
Luftfeuchtigkeits-
regulierung
Ventilator + Wasserkanäle Wasserbecken im GerätebodenVentilator + WasserkanäleWasserbecken im Geräteboden
Stromverbrauch pro Stundeca. 80 Watt< 60 Wattca. 45 Watt< 60 Watt
Gerätegewichtca. 4,4 kgca. 2,2 kgca 5,0 kgca. 0,7 kg
Abmessungen49cm x 46cm x 17cm35cm x 25cm x 16,5 cm45cm x 47cm x 26cm35cm x 25cm x 16,5cm
Stromaufnahme220V - 240V220V - 240V220V - 240V110V - 240V

Brutmaschine vollautomatisch – Wie muss ich sie einstellen?

Die Brutmaschinen haben einen Temperaturbereich den man manuell einstellen kann.

Die Temperatur und die relative Luftfeuchte sind je nachdem welche Eier man ausbrüten möchte unterschiedlich. Auch ist die Dauer bis zum schlüpfen der Tierchen unterschiedlich. in der nachfolgenden Tabelle habe ich einen Auszug der Eier, die man ausbrüten kann und deren Einstellparameter der Brutmaschine. Nach dem einstellen der Parameter führt eine Brutmaschine vollautomatisch die Brut durch.

TypDauerTemperaturrelative Luftfeuchtigkeit
Hühnereier21 Tage38,3 °C60% - 80%
Enteneier28 Tage37,5 °C55% - 80%
Taubeneier18 Tage38,3 °C65% - 80%
Wachteleier18 Tage37,6 °C50% - 65%

Naturbrut oder Kunstbrut?

Die Naturbrut hat so wie die Kunstbrut ihre Vor und Nachteile. Zum einen benötigt man eine Glucke für die Naturbrut, die sich um die Eier kümmert. Aber eine Glucke kann nicht die Anzahl wie eine Brutmaschine vollautomatisch züchten. Die Glucke ist auch nicht zu jederzeit brütig,

Wachteleier

 sodass es zu mehrfachen Totliegen einiger Eier kommen kann. Auch ist die Terminierung des Schlüpfens nicht vorhersehbar, da die Glucke inkonstanter die Eier ausbrütet.

Aber es gibt einen entscheidenden Vorteil der Naturbrut. Es ist das Aufwachsen und das kümmern einer Glucke um ihre Jungchen. Sollte die Glucke brütig sein, so ist es für die Küken besser wenn sie mit ihrer „Mama“ aufwachsen und diese ihr alles zeigt.

Naturbrut – Die Vorbereitung

Entscheidet man sich für eine Naturbrut so sollte man frühzeitig einige Vorkehrungen treffen, damit die Brut auch ein Erfolg wird. Zum einen ist das Futter ein zentrales Element um die Vitamin- und Mineralstoffversorgung der Glucke zu gewährleisten. Eine Auswahl an Füttern findest du hier.

Auch ist die Pflege der Glucke besonders wichtig. So sollte man sicherstellen das die Glucke keinen Wurm Befall hat oder mit Milben oder Federlingen infiziert ist. Deshalb sollte man bei Bedarf eine Wurmkur mit der Glucke durchführen. Auch ist es sinnvoll spezielles Futter der Glucke zu geben um einem Milben oder Federling Befall entgegen zu wirken. Hier kannst du das spezielle Futter finden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Auswahl der Glucke. Nicht jede Henne eignet sich für eine Natur Brut, weil sie entweder zu nervös oder zu unruhig sind. Das führt im späteren dazu, dass die Küken zu oft vor Gefahren gewarnt werden und dadurch in Angst leben müssen. Es bietet sich an Charakterstarke Henne auszuwählen, die ihr „Jungvolk“ besser heranziehen kann, um später auch charakterstarke Hennen zu werden.

Naturbrut – Zusammenfassung

Entscheidet man sich für eine Naturbrut werden die vollautomatischen Brutmaschinen nicht benötigt. Möchte man es als Hobby betreiben, so ist eine Naturbrut ausreichend und in den meisten Augen schöner den Werdegang der Küken mit zu erleben.

Möchte man allerdings seine Hühner-anzahl erweitern oder sogar kommerziell vertreiben, so sollte man auf die Wirtschaftlichkeit achten. Diese ist mit Brutmaschinen vollautomatisch besser und erfolgreicher durchzuführen.

Brutmaschine – Überwachung der Eier

Jetzt ist die Brutmaschine eingestellt und hatte genügend Zeit den Innenraum zu klimatisieren. Jetzt endlich können die Eier in die Brutmaschine gelegt werden. Bei den vollautomatischen Brutmaschinen kannst du die Eier hineinlegen und nach einer gewissen Zeit bekommst du hoffentlich deine Kücken aus dem Ei. Aber man sollte hin und wieder mal nach den Eiern schauen. Vorallem ist es wichtig die Einstellparameter in der Brutmaschine zu überprüfen. Stimmt die Temperatur noch? wie sieht es aus mit der Luftfeuchte? Ist genügend Wasser in den Wasserkanälen? Und das allerwichtigste ist es die Eier zu kontrollieren.

Hühnereier beim schlüpfen

Bereits am 5ten Tag können die Eier mit einer Schierlampe durchleuchtet werden. So kann man frühzeitig unbefruchtete Eier und abgestorbene Kücken aussortieren. Solltet ihr also am 5ten Tag solche Eier finden könnt ihr diese aussortieren und damit gefährdet ihr den Bruterfolg nicht.

 

Wenn du einen Überblick über Schierlampen* oder Eierprüflampen haben willst dann klicke hier und gelangst zu einer Auswahl an Schierlampen.

Nach dem Schlüpfen

Es sind einige Tage vergangen und die Eier sind in der Brutmaschine zu Kücken geworden.

Hoffentlich haben sich auch alle Kücken aus dem Ei befreien können und sind nciht an der Eierschale festgeklebt. Das kannst du übrigends verhindern indem du die Luftfeuchte in den letzten 3-4 Tagen der Brütezeit auf die maximal Luftfeuchtigkeit, die für die entsprechenden Eier vorgesehen ist, anhebt. Soll also heißen bei Hühnereiern auf ca. 80% relative Luftfeuchtigkeit.

Wärmeplatte Küken

Sobald du die Kücken aus der Brutmaschine nimmst, musst du dafür sorgen, dass den Kücken nicht kalt wird. Sprich du brauchst eine weitere Wärmequelle damit deine Kücken auch zu gesunden Hühnern und Hähnen heranwachsen können. Eine einfache Möglichkeit ist der Kauf einer Wärmeplatte.* Die Wärmeplatte sorgt dafür, dass die Kücken sich unter der Platte verstecken können und so wie in einer Brutmaschine vollautomatisch die Wärme von oben erhalten.

Eine Übersicht der verschiedenen Wärmeplatten findest du hier.

Das Futter

Das Futter für die Aufzucht von Küken ist extrem wichtig um gesunde Küken groß zu ziehen.

 

*Affiliate link Amazon